ZUR PERSON

Sie möchten wissen, wer sich hinter dieser Seite verbirgt? Dann sind sie hier richtig.

Ich, Jahrgang 1993, bin – mehr oder weniger – Teil der Generation Y und habe somit das Privileg, in zwei Jahrtausenden leben zu dürfen.

Nach einem Abitur mit den Leistungsfächern Geschichte und Englisch hatte ich drei potenzielle Berufswünsche: Lehrer, Polizist oder Jurist. Obwohl Letzteres für eine vielversprechende Karriere  sicherlich  der beste Entschluss wäre, habe ich lange überlegt.

Da ich mit 17 noch starke Zweifel hatte, ob ich gut mit Kindern umgehen könnte oder ruhig schlafen könnte, wenn es mir nicht gelingt, einen Straftäter dingfest zu machen, wählte ich zur Freude meiner Eltern letztendlich doch den Pfad des Juristen.

Um mir die Gewissenskonflikte eines Rechtsanwalts zu ersparen, ging ich den praktischerweise kürzeren – aber nicht minder schweren – Weg des Wirtschaftsjuristen.

Im Jahre 2015 erlangte ich den Abschluss als Bachelor of Laws und war seitdem in den Branchen IT und Versicherungen tätig. Derzeit arbeite ich im Vertrieb komplexer Softwaresysteme. Um mir die Freude an der Juristerei nicht zu verwehren, arbeitete ich mit Nachdruck an meiner Qualifizierung als Datenschutzbeauftragter, welche ich mit einem DEKRA-Zertifikat abschloss.

Privat bin ich nicht so geradlinig – ich begeistere mich immer wieder für neue Dinge, gebe manche auch recht schnell wieder auf. Lediglich Oldtimer, Lesen und ein Mindestmaß an Sport werden mich wohl dauerhaft begeistern.

Gerne würde ich auch wieder – diesmal als Leiter – in die Pfadfinder zurückkehren und die Welt der Heranwachsenden auf mich wirken lassen oder in einem Seniorenheim mich mit den Bewohnern unterhalten und aus deren gewaltiger Lebenserfahrung lernen. Es überwiegt stets der Zweifel, ob langfristige Vorhaben mit einer gewissen Verbindlichkeit zu verwirklichen sind, wenn unser Idealbild doch auch entscheidend aus maximaler Flexibilität besteht. Somit habe ich mir nun etwas anderes gesucht…

Und hier liegt auch der Sinn und Zweck dieser Seite: Langfristig etwas aufzubauen, in dem ich es immer mal wieder kurzfristig pflege.